Mittwoch, 24. August 2016

Happy Birthday x 3

In den nächsten Wochen dreht sich hier auf dem Blog alles um Geburtstage. Warum? Es stehen gleich drei Geburtstage an! Und darum wird gefeiert, gebacken, Geschenke ein- und ausgepackt und natürlich ganz viel Zeit mit der Familie verbracht.


Den Anfang mache ich, denn am 30. August ist mein Geburtstag. Und zwar nicht irgendeiner. Denn am 30. August werde ich 30 Jahre alt. 30 Jahre? Früher dachte ich, mit 30 Jahren ist man erwachsen. Vernünftig. Auch ein bisschen langweilig. Doch jetzt, wo der große 30er unmittelbar bevorsteht, denke ich: Bin ich das wirklich? Meinen ganzen Gedanken zum großen Geburtstag werde ich selbstverständlich einen eigenen Blogeintrag widmen. Interessiert euch außerdem, was ich mir gewünscht habe? Auch das verrate ich euch gerne.

Nur zwei Tage später, nämlich am 1. September, findet der nächste Geburtstag statt: Mein ichmitkind.at-Blog wird ein Jahr alt! Wow! Seit einem Jahr schreibe ich nun schon über alles, was mir einfällt. Über unseren Alltag. Über die lustigen Erlebnisse als Mama. Über die rasende Entwicklung des Kuschelkinds. Könnt ihr euch noch an den ersten Blogeintrag erinnern? Der Bloggeburtstag muss natürlich auch gefeiert werden. Und weil ein Blog ohne treue Leser kein richtiger Blog ist, ist es dann an der Zeit, mich bei euch zu bedanken. Seid gespannt, denn es erwartet euch ein tolles Geburtstagsgewinnspiel!

Und dann folgt am 1. Oktober das große Finale der 3-Geburtstage-Reihe: Das Kuschelkind wird zwei Jahre alt! Wie doch die Zeit vergeht. Eben noch war ich schwanger. Dann hielt ich das kleine Menschlein in meinen Armen. So winzig und zerbrechlich. Die faltige Haut, die dünnen Härchen, die verträumten Äugelein. Ist das wirklich schon fast zwei Jahre her? Dann muss aber ordentlich gefeiert werden mit passenden Geschenken für einen zweijährigen und einer tollen Geburtstagstorte (immerhin muss ich die vom letzten Mal toppen!)

Ihr seht schon: In den nächsten Wochen ist hier viel los. Ich freue mich, wenn ihr dabei seid, wenn es heißt: Happy Birthday. Happy Birthday. Happy Birthday.

Sonntag, 21. August 2016

Wochenende in Bildern 20./21. August 2016

Das Wochenende in Bildern ist mittlerweile schon ein fixer Bestandteil dieses Blogs. Zwar schaffe ich es nicht jedes Wochenende unseren Alltag mittels Fotos festzuhalten, aber ich gebe mein Bestes. Immerhin erzählt dieser Blog über unser Familienleben und wie könnte man das den Leser näher bringen, als mit vielen, vielen Fotos?

 
Sonntagvormittag waren wir im Einkaufszentrum unterwegs. Dort fand ich endlich die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift flow, nach der ich schon lange Ausschau hielt.

 
Für das Kuschelkind war noch Essen vom Vortag da. Mama und Papa nahmen sich köstliche Maki Rollen mit nach Hause. Mhmmm....

 
Ab dem Nachmittag wurde das Kuschelkind von seinem Onkel und seiner Tante bespaßt, denn wir Großen genossen einen kinderfreien Abend am Linzer Kronefest.

 
Sind wir ohne unserem Kuschelkind unterwegs, dann gönnen wir uns auch schon einmal einen deftigen Burger! Herrlich!

 
Das Highlight des Abends: Die Band Glasperlenspiel. Mein Mann und ich verbinden mit der Band eine tolle Erinnerung, denn ihr Lied Echt wurde während unserer Hochzeit von einem Chor live gesungen.

 
Das zweite Highlight, die Band Mando Diao, mussten wir leider auslassen, denn das Kuschelkind war an diesem Abend absolut nicht bereit ohne Mama und Papa einzuschlafen. Also machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo das Kuschelkind um zehn mit Onkel und Tante im Wohnzimmer saß und Benjamin Blümchen schaute. Papa brachte den kleinen Mann dann schlussendlich ins Bett, wo er dann sogar bis fast acht Uhr durchgeschlafen hat.

 
Sonntagsfrühstück! Sieht das nicht lecker aus? Das Kuschelkind hat dieses köstliche Müsli mit Banane gierig probiert und... alles wieder ausgespuckt. Bis auf das letzte Körnchen. Und anschließend die Zunge mit den Fingern abgewischt. Also gab's wieder ein Marmeladebrot.

 
Was für ein Wetter! Regen, Wind und über zehn Grad weniger als am Samstag. Wir besuchten die Urgroßeltern vom Kuschelkind und genossen einen entspannten Sonntag.

 
Am Nachmittag gingen wir dann noch eine Runde spazieren. Nur die letzten Meter wollte das Kuschelkind dann doch auf Papas Schultern sitzen. Immerhin hat man von dort den besten Ausblick.

 
Das neueste Hobby vom Kuschelkind: Grimassenschneiden. Das ist einfach nur witzig!

 
Am späten Nachmittag, nach dem Spaziergang, viel Duplobauen und unermüdlichen Treppensteigen, war schließlich eine kleine Pause nötig. Also wurde mit Uropa Die Schlümpfe geschaut - da wurden sogar bei Mama und Papa Kindheitserinnerungen wach.

 
Am Abend waren wir dann wieder zuhause und gingen unserer sonntäglichen Routine nach: Dem Baden! Auch die Zehen müssen gewaschen werden. Sind die nicht putzig klein?
 
Möchtet ihr noch mehr von unserem Alltag erfahren? Dann besucht doch unsere Facebook-Seite, oder schaut auf Instagram vorbei! Wir freuen uns!

Montag, 15. August 2016

Haben wir eigentlich noch alle Tassen im Schrank?

Das Kuschelkind ist irrsinnig neugierig und räumt mit Begeisterung Laden und Schränke leer. Die wirklich gefährlichen Dinge haben wir mittlerweile natürlich unerreichbar platziert. Aber ich möchte nicht bei jeder Lade und bei jedem Kasten eine Kindersicherung anbringen - vor allem, weil diese wirklich blöd zu öffnen sind. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich zwicke mir regelmäßig meine Finger ein! So kommt es natürlich öfters zu einer Überraschung, wenn ich einen Raum betrete, in dem das Kuschelkind zuvor scheinbar friedlich - meistens verdächtig leise - gespielt hat. Wie das genau aussieht? Ich nehme euch gerne mit durch unser Haus. Sehen wir uns doch einmal Raum für Raum an, wenn das Kuschelkind zuvor einige Zeit unbeaufsichtigt umher streifen durfte.


Beginnen wir in unserem großen Wohnzimmer mit integrierter Küche. In einem kleinen Abstellraum, der nur mittels Schiebevorhänge vom Wohnzimmer getrennt ist, bewahren wir Vorräte auf und trennen den Müll. Zumindest meistens. Denn das Kuschelkind liebt die zwei großen Plastikboxen, in denen wir den Papier- und Plastikmüll sammeln und wirft gerne jeden einzelnen Joghurtbecher im hoooohen Bogen wieder zurück ins Wohnzimmer.

Die Bestecklade kann seit ein paar Tagen geöffnet werden und steht demzufolge natürlich offen. Während langweilige Dinge wie Gabeln und Löffel unberührt blieben, fehlen alle zwölf Messer. (Natürlich die Stumpfen. Scharfer Messer sind unerreichbar.) Kurzer Blick zum Esstisch: Hier hat wohl jemand schon für die Jause aufgedeckt? Alle Messer liegen kreuz und quer übereinander auf einem Haufen - so wie Holzscheite, wenn man ein Lagerfeuer machen möchte. Direkt vor dem Esstisch liegt eine offene Packung Rundkornreis. Eine Spur aus einzelnen Reiskörnern führt zurück zum Ursprung - nämlich der kleinen Vorratslade in der Küche. Hänsel und Gretel hätten keine schönere Spur legen können! Daneben liegt auch noch das Säckchen mit Kakao. Das Kuschelkind hat zwar noch nie Kakao getrunken, aber die Packung ist so schön, dass sie täglich hervorgeholt werden muss.

Begeben wir uns in den oberen Stock, nämlich in das Kinderzimmer. Hier ist das Chaos überschaubar. Es ist immerhin sein Zimmer - warum sollte es auch hier eine Unordnung anstellen? In den anderen Zimmern ist es doch viel lustiger. Hier wurden lediglich - wie so oft - die Socken von der Socken-Lade in eine andere Lade eingeräumt. Ich räume die Socken natürlich jedes Mal wieder zurück. Bin doch die Mama. Ich darf das. Die Windeln machen sich anscheinend auch nicht sehr gut in der Wickelkommode, denn diese liegen aufgefächert auf dem Stuhl. Direkt neben den Wäscheklammern. Wo kommen die denn her?

Neuer Raum, neues Glück: Ich betrete unseren Arbeits-/Schrank-/Haushaltsraum. In diesem steht der Wäscheständer - ohne Klammern. Außerdem ist der Schiebeschrank offen. Ein Blick hinein: Papas T-Shirts sind weg. Aber wo sind die nur hin?

Ich gehe weiter ins Badezimmer. Die Handtücher liegen ausgebreitet am Boden. Direkt vor dem Schrank, in dem diese normalerweise schön zusammengelegt aufbewahrt werden. Der Klo Besen steckt nicht mehr in der Halterung, sondern im Klo - wenigstens mit der richtigen Seite voran! Ein Blick zur Waschmaschine löst das Rätsel der verschwundenen Shirts: Diese wurden nämlich allesamt in die Waschmaschine geräumt. Man kann Wäsche immerhin nicht oft genug waschen!

Letzter Raum und mein absolutes Highlight: Das Schlafzimmer! Meine Kommode steht offen und mir schwant übles. Am Boden liegen meine Slip Einlagen und Tampons - schön drapiert, wie ein Mandala!

Mittwoch, 10. August 2016

Eija, Wust und Eddi

An was habt ihr eigentlich als erstes gedacht, als ihr den Titel gelesen habt? Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen: Das Kuschelkind beginnt zu sprechen! Bis jetzt bestand der Wortschatz aus Mama und Da und Dudu, doch nun gesellen sich neue Wörter dazu: Nämlich Eija (Eier), Wust (Wurst) und Eddi (Der Hase einer Freundin). Dazu kommt noch Eina, wir haben allerdings keine Ahnung, was das eigentlich bedeutet.


Ich bin jedenfalls sehr amüsiert, denn ich dachte er würde zuerst Wörter sprechen, die wir häufig verwenden, wie Papa, Oma, Opa oder Auto. Aber ich bin so stolz über jedes einzelne Wort, das er sprechen kann. Eija hat er beim Einkaufen mit der Oma gelernt. Wust sagt er zu Schinken - den gibt es häufig zum Abendessen. Und Eddi hat er heute kennen gelernt. Den findet er einfach toll, denn den kann man prima streicheln. Eina ruft er meistens mitten im Spiel, wirft den Kopf zurück und lacht. Worüber genau? Ich denke, das weiß nur der Kuschelbub selbst!

Dienstag, 9. August 2016

Trink nen' Schluck

Ich habe ja schon oft erwähnt, dass der Kuschelbub ein schlechter Esser ist. Beim Trinken verhält es sich nicht viel anders: Man muss ihn öfters erinnern und motivieren, damit er genügend trinkt. Dabei hat er die volle Auswahl, denn wir haben bereits eine Lade mit unterschiedlichen Trinkbechern für ihn: Trinkbecher mit weichem Sauger, Trinkbecher mit hartem Sauger, Schnabelbecher, Randtrinkbecher, Trinkbecher mit Strohhalm,... Manchmal trinkt er lieber aus Diesem, manchmal lieber aus Jenem. Manchmal aus einem normalen Glas - mit oder ohne Strohhalm - und hin und wieder kaufe ich auch Kindergetränke aus dem Supermarkt mit Saugaufsatz. Die Auswahl ist schier grenzenlos - der Inhalt ist aber meist derselbe: Wasser, meistens pur, manchmal mit Saft.

Neulich erhielt ich von MAM ein Päckchen mit einem Sports Cup-Becher, Apfelsaft, Fenchelsamen und Kamillenblüten, sowie einem kuscheligen Tuch. Vielen Dank! Dazu gab's ein Rezept, das ich an dieser Stelle gerne mit euch teilen möchte.


Für einen erfrischenden Tee-Cocktail für Kids übergießt ihr einen Esslöffel Fenchelsamen und einen Teelöffel Kamillenblüten mit 500 ml kochendem Wasser und lasst das ganze fünf Minuten ziehen. Danach abseihen, auskühlen lassen und 125 ml des Tees mit vier Esslöffeln Apfelsaft mischen. Fertig! Wir haben natürlich gleich den neuen Sports Cup-Becher ausprobiert.

 
 
Mein Fazit: Dem Kuschelkind hat der Drink geschmeckt. Der Becher ergänzt nun unsere kleine Sammlung perfekt. Wir verwenden ihn gerne im Garten, denn Wespen haben keine Chance. Der Becher ist außerdem auslaufsicher und hat einen Deckel, falls man ihn mitnehmen möchte. Den Becher am Abend dann immer gut auswaschen, damit sich kein Schimmel bildet.
 
Noch ein Tipp zum Schluss: Bei uns ist in dem Schnabelbecher, der bei den Mahlzeiten am Esstisch steht, und aus dem nachts getrunken wird, nur Wasser drin - in dem neuen Sports Cup hingegen ausschließlich Saft. So weiß das Kuschelkind schon vorher, was es da eigentlich gleich trinken wird.

Freitag, 5. August 2016

Sturmfrei #WMDEDGT 08/16

Heute ist der 5. August - Zeit zum Tagebuchbloggen nach dem Beispiel von Frau Brüllen. Es ist Freitag, es schüttet wie wild und am Abend haben wir zu einer Grillparty eingeladen! Nicht gerade der beste Plan - aber was soll man machen?

Das erste Mal sehe ich heute um 4:15 Uhr auf den Wecker. Das Kuschelkind wälzt sich neben mir im Ehebett hin und her, gräbt sich unter die Kopfpolster, liegt abwechselnd auf seinem Papa oder auf mir. Irgendwie scheint in dieser Nacht keiner gut zu schlafen. Ich mache meine Augen noch einmal zu, merke aber, als mein Mann sich dann langsam aus dem Bett stiehlt. Es ist wohl schon fünf Uhr.

Um sieben Uhr ist das Kuschelkind dann endgültig wach, steht in seinem Schlafsack vor mir und tatscht mir in die Augen. Wir stehen auf, ziehen uns an und frühstücken erstmal in Ruhe. Danach setze ich das Kuschelkind in die Badewanne, denn die letzten Sonnencreme- und Chlorrückstände von unserem gestrigen Freibadbesuch, müssen noch abgewaschen werden. Das Kuschelkind liebt es zu Baden und spielt mit seinen Spielsachen, während ich daneben sitze und versuche, nicht allzu nassgespritzt zu werden.

Der Vormittag vergeht dann schnell. Draußen regnet es die ganze Zeit über. Noch hoffe ich, dass es doch bis am Abend aufhört. Wo haben denn bitte zehn Personen im Wohnzimmer Platz zum Essen? Ganz zu schweigen davon, dass im Regen grillen nicht unbedingt Spaß macht. Nachdem das Kuschelkind beim Essen schon halb eingeschlafen ist, trage ich es ins Bettchen. Dort ist es plötzlich doch nicht mehr so müde und schiebt vergnügt Arme und Beine an den Gitterstäben entlang... ratt... ratt... ratt... Dann schläft es doch ein. Zum Glück, denn ich habe noch einiges zu erledigen.

Ich packe für das Kuschelkind ein Köfferchen, denn heute darf es bei Oma und Opa übernachten. Ich lege die Wäsche zusammen, räume den Geschirrspüler aus und dann... ist das Kuschelkind auch schon wieder wach. Um halb zwei kommen die Großeltern und der Papa. Es wird noch kurz gespielt, fertig eingepackt und sich verabschiedet. Nach gutem Zureden bekomme ich noch ein Abschiedsbussi, dann fahren Oma und Opa mit dem Kuschelkind nach Hause. Abschiedsschmerz gab es nur von meiner Seite - dem Kuschelkind konnte es gar nicht schnell genug gehen, endlich im Opa-Auto mitfahren zu dürfen.

Um halb vier läutet es an der Tür. Drei unserer Freunde sind schon da und gemeinsam erledigen wir die letzten Vorbereitungen für unsere Grillparty: Wir wickeln Rouladen, befüllen kleine Feta-Gemüse-Päckchen, rühren Saucen an und schnippeln Salat. Um halb fünf heizt mein Mann den Griller an. Es schüttet immer noch und so decken wir im Wohnzimmer den Tisch für zehn Personen. Es geht sich aus.


Um halb sechs kommen die restlichen Gäste. Wir essen und essen und essen. Danach gibt's erstmal einen Schnaps. Die Stimmung ist super, es ist so lustig und ich bin insgeheim froh, dass das Kuschelkind heute auswärts schläft und von dem Trubel nichts mitbekommt. Um ein Uhr verlassen uns schließlich unsere Gäste wieder. Wir räumen noch das notwendigste auf, schalten den Geschirrspüler ein und freuen uns nur auf eines: Den Luxus, am nächsten Tag ausschlafen zu können!

Montag, 1. August 2016

#freepicmonday August 2016

Ich habe mich so sehr gefreut, als ihr euch für das August-Motiv den Fuchs gewünscht habt. Doch es war bis jetzt meine schwierigste Aufgabe, denn ich habe lange herumprobiert, meine Entwürfe verworfen und wieder neu begonnen, bis ich mit dem Endergebnis zufrieden war. Aber ich finde, dieses süße Füchslein kann sich nun wirklich sehen lassen.

https://drive.google.com/file/d/0B504w5DeALqoSEdRQzNxTDhDaEU/view?usp=sharing
 

Der kleine Fuchs lächelt herzig und möchte der Freund eures kleinen Schatzes werden. Die Illustration könnt ihr wie gewohnt im Format 13 x 18 cm downloaden. Einfach ausdrucken, ausschneiden und in einem schönen Rahmen in Szene setzen. Das Kuschelkind liebt sein Füchslein bereits innig.
 
 
 
Alle Infos zum #freepicmonday findest du hier:
 
http://www.ichmitkind.at/p/illustrationen.html
 

Über das Thema für das #freepicmonday September wurde bereits abgestimmt. Wenn du über kommenden Motive mitstimmen möchtest, dann besuche die Ich mit Kind Facebookseite und gib dort einfach deinen Motivwunsch ab. Ich freue mich, wenn ihr ein Kommentar da lassen und meinen Blog an eure Freunde weiterempfehlen würdet.
 
 

Gewinnspiel

 
Gemeinsam mit meinem Kooperationspartner artboxONE verlose ich ein hochwertiges Fuchs-Poster im Format 20 x 30 cm. Kommentiere dazu einfach das entsprechende Posting auf Facebook und schon landest du im Lostopf.
 
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Österreich oder Deutschland, die mindestens 18 Jahre alt sind. Teilnahmeschluss ist Freitag, der 05. August 2016 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird durch ein Zufallsprinzip ermittelt und via Facebook verständigt. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Viel Glück!
 
Mit freundlicher Unterstützung von