Weihnachten 2015
Weihnachten 2015: Ganz viel Strahlen und ein paar Scherben
28. Dezember 2015
Blog Rückblick
Ich mit Kind: Ein kleiner Blog-Rückblick
1. Januar 2016

Das Familienjahr

Rückblick 2015

In nur wenigen Stunden ist das Jahr 2015 vorbei.

Mein Mama-Jahr. 365 Tage lang, die ich abseits von einem Berufsalltag bei meinem Sohn zu Hause war. Ein Jahr, in dem so vieles geschehen ist: Das Kuschelkind hat gelernt sich auf den Bauch zu drehen, zu robben, zu sitzen, zu krabbeln, zu gehen und zu laufen. Es hat gelernt zu essen – zuerst Brei, dann feste Lebensmittel – und Wasser aus einem Becher zu trinken. Es hat beobachtet, es hat imitiert, es hat gelernt. Es kann Mama, Papa und Da sagen. Es kann nicken oder den Kopf schütteln. Es kann Prost! machen und Beifall klatschen. Es findet im Bilderbuch die Katze und es weiß, welches Geräusch ein Löwe macht. Es hat acht Zähne, war schon beim Friseur und ist aus insgesamt fünf Kleidergrößen heraus gewachsen. Mein kleines, schutzbedürftiges und von mir abhängiges Baby hat sich zu einen kleinen Buben entwickelt, der seinen eigenen Kopf hat.

 

Rückblick 2015

 

Und ich? Ich habe gelernt gelassener zu sein und mit weniger Schlaf auszukommen. Ich habe gelernt, wie ich den Geschirrspüler einräume, während das Kuschelkind bereits wieder ausräumt. Ich habe gelernt, wie ich das Kuschelkind mit auf die Toilette nehme und verhindere, dass währenddessen das Klopapier in Konfetti verwandelt oder der Klobesen in den Mund gestopft wird. Ich habe meine Essgeschwindigkeit verdoppelt, um meine Chancen zu erhöhen, dass das Essen noch warm gegessen werden kann. Und ich habe die Zeit, die ich einst morgens im Bad gebraucht habe, halbieren können. Außerdem habe ich durch das viele Tragen mittlerweile solche Armmuskeln, dass ich ein Gurkenglas selbst aufschrauben kann.

Es war ein wirklich schönes Jahr. Ich bin unendlich dankbar, dass es uns so gut ergangen ist. Wir sind gesund und lieben einander abgöttisch. Die größte Umstellung im kommenden Jahr wird es sein, ab April wieder arbeiten zu gehen. Zwar vorerst nur zwei Vormittage, aber nach fast zwei Jahren beruflicher Abstinenz wird das auf jeden Fall eine Umstellung. Ich freue mich also auf ein spannendes Jahr und wünsche euch allen einen guten Rutsch! Wir lesen uns wieder im nächsten Jahr.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen