Herzmomente 02/2019
Herzmomente 02/2019
26. April 2019
Feuerwehrmann Sam Geburtstagsparty Red Velvet Cupcakes Rezept
Feuerwehrmann Sam Red Velvet Cupcakes
4. Mai 2019

Hand-Mund-Fuß

Schoko-Fondue für kranke Kinder: Hand-Mund-Fuß

Hand-Mund-Fuß. Quarantäne-Schokolade-Langeweile.

Kennt ihr das eigentlich auch? Kaum sind alle gesund, die Ferienzeit ist vorbei, der Alltag klopft leise an und man denkt “Alles ist perfekt!” – dann wird wieder ein Kind aus heiterem Himmel krank. So auch mein kleiner Klettermax. Der leidet nämlich momentan unter Hand-Mund-Fuß. Übrigens nicht zu verwechseln mit dem Kinderlied “Kopf und Schulter, Knie und Fuß“. Das macht nämlich Spaß. Selbiger ist mir bei Hand-Mund-Fuß allerdings vergangen. Zum Glück scheint die Krankheit beim Klettermax einen leichten Verlauf zu nehmen: Punkte an den Handflächen und den Beinen und etwas erhöhte Temperatur. Aufgrund der Tatsache, dass Hand-Mund-Fuß höchst ansteckend ist, herrscht aber die nächsten Tage Krabbelstuben-Verbot. (Und ich klopfe dreimal auf Holz, dass der Kuschelbub verschont bleibt!)

Also gilt es nun wieder die große Betreuungsfrage zu lösen, und was noch viel ärgerlicher ist: Wir mussten unser Treffen mit einer ganz lieben Freundin und ihrer Familie am Sonntag absagen. Das ist bei uns aber mittlerweile Gang und Gäbe. Irgendeines unserer insgesamt vier Kinder wird nämlich immer kurz vor unseren abgemachten Treffen krank. Ich glaube, mittlerweile haben wir schon mehr Treffen verschoben, als abgehalten. Also saßen wir den ganzen Sonntag alleine zu Hause. Um unseren Jungs aber trotzdem einen schönen Nachmittag zu bereiten, haben wir Eltern uns etwas Tolles überlegt: Ein Schoko-Fondue!

 

Schoko-Fondue für kranke Kinder: Hand-Mund-Fuß

 

Genügend Schokolade in Form von Schoko-Osterhasen hatten wir ohnehin im Vorratsschrank. Also schnippelte der Papa Obst und voller Vorfreude setzten wir uns alle zum Esstisch. Nachdem ich den Kuschelbuben davon überzeugt habe, dass die Fondue-Spieße besser nicht zum Kämpfen benutzt werden, spießte er aufgeregt ein Stück Erdbeere auf, um dieses danach in der Schokolade zu versenken. Ohne Spieß. Der Papa konnte es aber wieder heraus fischen und wir starteten den zweiten Versuch. Ausgenommen der Klettermax: Der aß das Obst lieber ohne Schokolade. Schmeckt ja auch wirklich übel… diese Schokolade. Oder wollte uns der Klettermax damit sagen “Ihr müsst euch schon mehr einfallen lassen, um mich die nächsten Tage daheim zu bespaßen!“? Gut, dass heute die Oma da ist. Die ist nämlich besser, als Schokolade.

 

Christina ichmitkind Blog

 

P.S.: Hier erfährst du mehr über mich und meine Familie: Über uns.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen