Schwanger siebter Monat
Meine zweite Schwangerschaft – siebter Monat
10. Februar 2017
Herzmomente 07/2017
Herzmomente 07/2017
18. Februar 2017

Herzmomente 06/2017

Herzmomente 06/2017

Auch in dieser Woche halte ich wieder meine drei Herzmomente fest.

Denn diese kurzen Momente, die das Herz berühren, geraten ansonsten leider viel zu schnell wieder in Vergessenheit. Deshalb möchte ich sie dieses Jahr niederschreiben, um mich immer wieder an ihnen erfreuen zu können.

 

Herzmomente 06/2017

 

Herzmoment 16 – Zurück zur Vollzeitmama

Am Dienstag war mein letzter Arbeitstag. Nun habe ich ein paar Tage Urlaub, bevor dann mein Mutterschutz beginnt. Ich begegne diesem Lebensabschnitt mit gemischten Gefühlen. Ab sofort bin ich wieder Vollzeitmama. Konnte ich den Mutterschutz in der ersten Schwangerschaft noch richtig genießen und mich entsprechend mit Ruhe und ausreichend Schlaf auf die Geburt und die erste Zeit mit Baby vorbereiten, so ist das dieses Mal natürlich nur sehr bedingt möglich. Immerhin ist mein kleines Kuschelkind daheim und fordert meine Aufmerksamkeit, meine Fürsorge und mein Unterhaltungstalent. Und das von 6 bis 19 Uhr, mit einer Stunde Mittagspause. Da war so ein Vormittag im Büro doch recht entspannend. Trotz allem: Ich freue mich auf die nächsten Wochen Exklusivzeit mit meinem Kuschelbuben. Denn schon in ein paar Wochen hat diese Zweisamkeit ein Ende.

 

Herzmoment 17 – Kontakt zwischen Brüdern

Der Kuschelbub weiß, dass in meinem Bauch sein Brüderchen wächst und heraus kommt, sobald es groß genug ist. Das Frühlingsbaby ist ein sehr aktiver Bauchbewohner und lässt mit seinen Manövern meinen gesamten Bauch wackeln. Das entging sogar dem Kuschelkind nicht, der fasziniert seine Hand auf meinen Bauch legte. Kurz verweilten wir so kuschelnd auf der Couch, bevor dann sein Puzzle wieder interessanter wurde. Doch da war er: Der erste Kontakt zwischen Brüdern.

 

Herzmoment 18 – Das Kuschelkind nennt seinen Namen

In dieser Woche hat mein Kuschelbub zum ersten Mal seinen eigenen Namen ausgesprochen – und zwar keine Verniedlichung oder ähnliches davon. Sondern seinen richtigen Namen. Ohne einen Buchstaben zu verschlucken. Ich war natürlich mächtig stolz. Generell lernt er nun jeden Tag viele neue Wörter dazu. Einige spricht er super schön aus – wie zum Beispiel Strohhalm, bei anderen beharrt er stur auf seine eigene Aussprache – wie zum Beispiel Amane, anstelle von Banane.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen