Blogpause
Babypause für den Blog?
10. April 2017
Nützliches in der Schwangerschaft
21. April 2017

Herzmomente 15/2017

Herzmoment 15/2017

Kleine, feine Herzmomente.

Noch zwei Wochen bis zum errechneten Geburtstermin. Bis jetzt deutet nichts darauf hin, dass es bald losgehen könnte. In allerspätestens vier Wochen werde ich das Frühlingsbaby jedoch im Arm halten. Die Vorfreude steigt also mit jedem Tag. Große Unternehmungen mache ich jetzt nicht mehr, darum sind auch meine Herzmomente dieser Woche eher bescheidener Natur. Aber lest einfach selbst!

 

Herzmoment 15/2017

 

Herzmoment 43 – Ein Kuscheltier für das Frühlingsbaby.

Der Kuschelbub schläft nicht alleine ein. Meistens legen sich der Papa oder ich zu ihm ins Bett und erzählen eine Geschichte, bis er eingeschlafen ist. Manchmal darf sich auch die Oma oder der Onkel zu ihm kuscheln. Außerdem schlafen in seinem Bett noch viele Kuscheltiere und je nachdem, wer gerade noch in seinem Bett liegt, darf derjenige dann auch mit einem der Tierchen kuscheln. Da wären zum Beispiel der Papabär oder der Mamabär oder der Onkelhase oder die Omagiraffe. Jedes Familienmitglied hat sein eigenes Kuscheltier. Klar, dass auch das Frühlingsbaby ein eigenes Kuscheltier braucht! Das hat der Kuschelbub natürlich höchstpersönlich ausgesucht: Der Babyhase. Dieses lustige Kuscheltier wartet jetzt im Gitterbettchen auf seinen Besitzer und darf vom Kuschelbuben bald an seinen kleinen Bruder übergeben werden.

 

Herzmoment 44 – Ein Bad.

Richtig gehört! Mein vierundvierzigster Herzmoment ist wirklich bescheiden. In dieser Woche habe ich mir zum ersten Mal seit langer Zeit – ich schätze mindestens seit einem halben Jahr – eine halbe Stunde in der Badewanne gegönnt. Mit dabei ein toller Badezusatz mit dem treffenden Namen Sternstunden und ein gutes Buch. Das war eine willkommene Abwechslung in meinem mittlerweile sehr anstrengendem Alltag mit Babybauch und pausenlos forderndem Kleinkind.

 

Herzmoment 45 – Alles komplett!

Seit dieser Woche ist nun wirklich alles für das Frühlingsbaby vorbereitet: Die Wäsche ist gewaschen, das Bett bezogen, Maxi Cosi, Kinderwagen, Trage und sogar die Babybadewanne sind einsatzbereit. Es hat mich aber tatsächlich einiges an Nerven gekostet, denn das Maxi Cosi war tagelang unauffindbar! Wie kann so etwas denn verschwinden?! Zum Glück ist es letztendlich wieder aufgetaucht: Am Dachboden meiner Eltern. Meine Erleichterung könnt ihr euch sicher vorstellen.

 

P.S.: Erfahre mehr über mich, das Kuschelkind und das Frühlingsbaby.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen