Kind und Haushalt
Mein kleines Helferlein
7. Dezember 2015
Herzmoment
Herzmoment
16. Dezember 2015

Nützliches für das Beikostbaby

Nützliches für das Beikostbaby

Was braucht eigentlich ein Beikostbaby?

In den ersten Lebensmonaten genügt dem Baby Muttermilch (oder hochwertige Flaschenmilch) um satt zu werden. Doch nach und nach beginnt es, sich für das Essen der Erwachsenen zu interessieren. Es beobachtet die Mama beim Essen, schmatzt eifrig und versucht schon das ein oder andere zu greifen und in den Mund zu befördern. Als Beikost bezeichnet man alles, was das Baby im ersten Lebensjahr außer Milch zu sich nimmt. Feste Nahrungsmittel zu essen ist ein großer Schritt im Leben des kleinen Menschleins. Aber auch für die Eltern beginnt eine neue Herausforderung: Glückmomente, wenn das Baby die verschiedenen Lebensmittel probiert. Frustration, wenn vieles auf dem Boden landet. Aber auch schlaflose Nächte, wenn das Baby plötzlich das Essen verweigert. Ich stelle in diesem Beitrag meine 5 nützlichsten Anschaffungen für das Beikostbaby vor.

 

Nützliches für das Beikostbaby

 

  1. Meistens können Babys noch nicht selbstständig sitzen, wollen aber schon fleißig essen. Deshalb ist es wichtig, für eine geeignete Position zu sorgen. Wir haben dafür eine Schaukelwippe von chicco verwendet, da die Rückenlehne verstellt werden kann. Außerdem kann das Baby angeschnallt werden. Auch wenn es möglich ist, den Bezug  zu waschen, haben wir immer eine Stoffwindel untergelegt. Die Wippe sieht noch immer aus wie neu.
  2. Ebenso wichtig ist auch ein geeignetes Essgeschirr. Und davon gibt es wirklich viele am Markt. Ich finde das Speise-Set von IKEA wirklich toll. Wir verwenden hauptsächlich diesen Trinkbecher, da leicht daraus getrunken werden kann. So genannte Tropf-Stopp-Becher sind sehr praktisch für unterwegs, aber es muss ziemlich fest gesaugt werden.
  3. Lange, sehr lange, haben wir überlegt, ob sich die Anschaffung der Dampfgarer & Mixer-Kombination von Philips Avent lohnen würde. Jetzt kann ich sagen: Auf jeden Fall. Wir haben beinahe jeden Brei selbst gemacht. Angefangen beim Obstbrei, bis hin zum Gemüse-Fleisch-Brei. Einfach die frischen Zutaten klein schneiden, nach Anleitung garen und bis zur gewünschten Konsistenz mixen. Wir haben dazu auch die Mehrwegbecher von Philips Avent angeschafft, um auf Vorrat zu kochen und einzufrieren. Die ersten Monate war der Dampfgarer & Mixer mindestens jeden zweiten Tag im Einsatz. Jetzt ist das Kuschelkind schon über 14 Monate alt und wir bereiten damit immer noch regelmäßig Obstbrei für das Frühstück, oder Pasta Saucen zu. Ich kann diese Anschaffung uneingeschränkt empfehlen.
  4. Sobald das Baby selbstständig sitzen kann, wird die Wippe unbequem werden. Dann ist es Zeit, um einen Hochstuhl anzuschaffen. Wir haben viele Modelle verglichen und uns für den Hochstuhl Timba von Safety 1st entschieden. Wie die meisten Hochstühle, kann man die Höhe verstellen, sodass er lange genutzt werden kann. Für uns war außerdem wichtig, dass das Kind angeschnallt werden kann, und, dass der Hochstuhl über ein eigenes, abnehmbares Tischchen verfügt. Der Hochstuhl ist so hoch, dass das Tischchen super über den Esstisch passt und das Kuschelkind damit direkt bei uns sitzen kann. Zu guter Letzt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Timba Hochstuhl wirklich sensationell.

Nun interessiert mich: Welche Produkte für das Beikostbaby haben euch überzeugt?

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen