Baby Schlaf
Schlaf, Kindlein, schlaf…
11. September 2015
Stillende
Das Ende unserer Stillzeit
16. September 2015

Sechs Monate mit Kind

6 Monate Kuschelkind

Mein kleines Kuschelkind.

Bald wirst du schon ein Jahr alt. Grund genug um sie festzuhalten – deine ersten Wochen, unsere erste gemeinsame Zeit – die so schnell vorbei gezogen ist. Es folgt also ein weiterer kleiner Rückblick.

Am 1. April wurdest du bereits sechs Monate alt. Du wogst 7,6 kg und warst 70 cm groß. Mit 14 Wochen konntest du deine Figuren vom Spielebogen bereits zu dir nach unten ziehen, mit 15 Wochen hast du ihn das erste Mal komplett „abgebaut“. Du warst gerade 22 Wochen alt, da konntest du dich selbstständig vom Rücken auf den Bauch drehen. Kurz darauf gelang es dir, dich von deiner Spielmatte auf den Boden zu kullern. Mit 26 Wochen gingst du auf Wanderschaft und robbtest dich durch das Wohnzimmer, am liebsten unter die Couch.

 

6 Monate Kuschelkind

 

Uns zur Babymassage anzumelden, war wohl eine der besten Ideen überhaupt. Du hast die Streicheleinheiten von der ersten bis zur letzten Minute genossen und warst nach der Massage absolut entspannt und zufrieden. Also haben wir die Massage als tägliches „Gute Morgen“-Ritual in den Tagesablauf fix eingeplant.

Mit ungefähr vier Monaten wolltest du nur noch sitzen, obwohl du dabei noch gestützt werden musstest. Du hast dich aber schon ordentlich hochgezogen, wenn man dir im Liegen die Hände gereicht hat. Mit ca. fünf Monaten durftest du das erste Mal Brei kosten. Ich habe dir ein Löffelchen selbstgemachten Karottenbrei in den Mund geschoben und du hast einen kurzen Augenblick später den gesamten Inhalt mit der Zunge wieder nach draußen befördert. Kurz darauf probierte ich es mit Pastinaken und Kartoffeln – das klappte schon wesentlich besser. Dein Lieblingsnahrungsmittel blieb aber noch lange Zeit Mamimilch.

 

6 Monate Kuschelkind

 

Du hast nach wie vor lange Spaziergänge im Kinderwagen geliebt. Wir gingen beinahe täglich, egal ob es stürmte oder schneite. Im Tragetuch hast du dich aber gar nicht wohlgefühlt. Das Baden konnten wir dir hingegen schmackhaft machen, indem du mit Papa in der großen Wanne gemeinsam plantschen durftest. Dabei hattest du solchen Spaß! Seitdem kullerten beim Baden keine Tränen mehr.

Du lerntest in dieser Zeit viele neue Grimassen und Geräusche, zum Beispiel das „mit der Zunge schnalzen“. Außerdem gaben wir dir den Spitznamen „Löwenbaby“, weil du oft wie ein wildes Raubtier geknurrt hast. Ansonsten warst du aber ein ruhiges Baby. Du mochtest es auch überhaupt nicht, wenn andere Kinder zu laut waren und musstest daher bei den Spielgruppen manchmal sogar weinen.

Mein kleines, sensibles Engelchen! Wer könnte dich denn nicht lieb haben? Mama und Papa lieben dich über alles!

1 Kommentar

  1. Gott, wie niedlich ist denn die Strumpfhose? Absoluter Zucker!
    Den Bogen hatten wir auch. Unser Sommerkind fand den immer ganz prima.

    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen